Kooperationen

Forschungsinitiative zur Gestaltung zukünftiger globaler Umweltgutachten

Gemeinschaftsprojekt mit UNEP

Das Kernziel dieser Forschungsinitiative ist ein verbessertes Verständnis der Gestaltungsmöglichkeiten für globale Umweltgutachten, um Optionen zur Verbesserung zukünftiger Praktiken zu entwickeln. Dabei soll jedoch auch der sich wandelnde Politikkontext mit in Betracht gezogen werden. Die Initiative fokussiert neben anderen Gutachten insbesondere auf UNEPs wichtigstes Umweltgutachten, d.h. die Global Environment Outlook (GEO)-Serie. Da es eine wachsende Nachfrage nach lösungsorientierten Gutachten gibt, die dabei helfen könnten bestehende umweltpolitische Ziele besser zu erreichen, liegt ein besonderes Augenmerk auf der Stärkung der prozeduralen und methodologischen Optionen zur Durchführung solcher Gutachten, die lösungsorientierte Politikanalysen integrieren sollen. Mehr

Globale Konsensbildung zu REDD+

Optionsmarkt und Instrumente zur Risikoreduzierung für REDD+

Seit den Klimaverhandlungen in 2007 ist der internationale Finanzierungsmechanismus für Waldschutz (REDD+) nicht nur auf großes Interesse bei Regierungen und Zivilgesellschaft, sondern auch im Privatsektor gestoßen. Unternehmen hätten hierdurch potentiell eine kostengünstige Möglichkeit, zukünftigen Emissionsminderungsverpflichtungen zu entsprechen. 

Gleichzeitig ist privates Kapital notwendig um Entwaldung und Klimawandel zu vermeiden. In diesem Projekt haben sich Forscher der Arbeitsgruppe „Ressourcen und globaler Wandel“ des MCCs Finanzierungsmechanismen und mögliche Regulierungen angeschaut, die das Risiko für Privatakteure minimieren und damit Upfront Investitionen ermöglichen kann – vor allem vor dem Hintergrund fehlender CO2 Bepreisung auf globaler Ebene. Mehr