MCC-Direktor wird Co-Herausgeber von wichtigem Ökonomie-Fachblatt

Ottmar Edenhofer ist zu einem der Herausgeber des einflussreichen Fachmagazins “Review of Environmental Economics and Policy” (REEP) ernannt worden.

Foto: REEP

29.01.2016

Review of Environmental Economics and Policy” will mit zwar wissenschaftlich, zugleich aber leicht zugänglichen Informationen über neue und politikrelevante Ergebnisse in der Umweltökonomie die Lücke zwischen traditionellen akademischen Fachmagazinen und der breiten Publikumspresse schließen.  REEP veröffentlicht dafür Fachaufsätze, Artikel und Features.

Texte, die in diesem Fachmagazin veröffentlicht werden, entfalten eine besonders hohe Wirkung: 2014 lag der sogenannte „Impact Faktor“ über zwei Jahre gemessen bei 3.097. REEP liegt aktuell auf Platz 17 von 333 Fachblättern für Ökonomie. Es gehört somit zu den fünf wichtigsten Fachmagazinen für Umweltwissenschaften und den 20 wichtigsten für Ökonomie. Zudem ist es das offizielle Fachblatt sowohl für die Association of Environmental and Resource Economists (AERE) und die European Association of Environmental and Resource Economists (EAERE).

„Ich fühle mich sehr geehrt, nun Teil des Herausgeberkreises bei einem so wichtigen Fachmagazin zu sein, das sich zutiefst der Erforschung der Wechselwirkungen zwischen Umwelt und Ökonomie verschrieben hat“, sagt Edenhofer. „Ich freue mich darauf, den Herausgeberkreis dabei zu unterstützen, wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse den Entscheidungsträgern zur Verfügung zu stellen.“

Die von REEP veröffentlichten Artikel und Fachaufsätze werden durch den Herausgeberkreis autorisiert. Hauptherausgeber ist Carlo Carraro von der University of Venice and Fondazione Eni Enrico Mattei (FEEM). Mitherausgeber sind Charles D. Kolstad von der Stanford University und Richard G. Newell von der Duke University. Nun kommt Ottmar Edenhofer hinzu, Direktor des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC). Er wird damit für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen geehrt. Edenhofer folgt auf Denny Ellermann vom Massachusetts Institute of Technology (MIT).

REEP ist dem “Journal of Economic Perspectives” nachempfunden, legt jedoch den Fokus auf Umwelt und Ressourcen. Zielgruppe ist sowohl die Fachöffentlichkeit der Umwelt- und Ressourcenökonomie als auch Ökonomen außerhalb der Wissenschaft – vor allem im Politikbereich, etwa in Regierungen und bei NGOs. Anstatt lediglich unaufgeforderte, dafür bereits fertig gestellte Manuskripte zu beachten, verfolgt REEP einen anderen Ansatz: Das Fachmagazin will auch dazu ermutigen, neue Ideen, die einer breiteren gesellschaftlichen Basis entsprungen sind, in Form von Anregungen für die finalen Artikel und Fachaufsätze einzubringen.

Abonnieren Sie den MCC-Newsletter.