Alexander Rohlf

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 Alexander Rohlf

Alexander Rohlf ist seit Mai 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Nachhaltiges Ressourcenmanagement und globaler Wandel. Als angewandter Ökonometriker und empirischer Wirtschaftswissenschaftler hat er sich insbesondere mit dem Thema "International Trade and the Environment" sowie umweltökonomischen Datensätzen zu Emissionen auf der Firmen-Ebene und räumlichen Verteilungsdaten von Schadstoff-Emissionen in Deutschland befasst. Der Einsatz von umfangreichen Datenquellen aus dem Umweltsektor und von GIS Software (Geographical Information Systems) ermöglichte dabei die Erstellung von detaillierten räumlichen Analysen der ökonomischen Sachverhalte. Am MCC wird Alexander Rohlf an aktuellen Forschungsprojekten zur Verkehrspolitik und zu Transformationsprozessen im Mobilitäts- und Transportsektor mitwirken.

Sein Studium der Volkswirtschaftslehre absolvierte Alexander Rohlf an der Universität Heidelberg am Lehrstuhl von Prof. Christian Conrad, bevor er im Jahr 2012 dem Doktorandenprogramm der Universität Mannheim (CDSE/GESS) beitrat. Betreuer seiner Dissertation, welche voraussichtlich im Sommer/Herbst 2018 abgeschlossen sein wird, sind Prof. Ulrich Wagner und Prof. Sebastian Findeisen an der Universität Mannheim sowie Prof. Andrea Weber von der Central European University, Budapest. Während seines Studiums erlangte Alexander Rohlf zudem ein Vordiplom in Physik an der Universität Heidelberg und verbrachte Forschungsaufenthalte an der University of Georgia (Athens, Georgia, USA) und der University of California, Berkeley. Ein zusammen mit Dr. Kathrine von Graevenitz und Dr. Daniel Roemer verfasster Artikel zur Auswirkung von veröffentlichten E-PRTR Daten (European Pollutant Release and Transfer Register) auf Häuserpreise in Deutschland wurde im Januar 2018 im ERE Journal veröffentlicht, während das für den Job Market verwendete Papier "Did Globalization help Germany become cleaner? [...]" lokale Emissionsprofile in Bezug setzt zu den regional unterschiedlich stark gestiegenen Handelsverknüpfungen zwischen Deutschen Industriesektoren und den neuen Handelspartnern in China und Osteuropa.


Lebenslauf

Ausführlicher Lebenslauf (Stand: Frühjahr 2018)


Publikationen

von Graevenitz, K., Roemer, D., Rohlf, A. (2018): The Effect of Emission Information on Housing Prices - Quasi-experimental evidence from the European Pollutant Release and Transfer Register, Environmental and Resource Economics, 69(1), 23-74.

 

Aktuelle Arbeitspapiere

Rohlf, A. (2018): Did Globalization help Germany become cleaner? - The effect of increasing Import/Export Exposure on local air pollution at the German county level, Working Paper.

Rohlf, A. (2014): Detecting Shifts in US Monetary Policy before the Financial Crisis of 2008 Taylor Rules, Breakpoint Tests and Narrative Evidence as Means of Evaluating US Monetary Policy, Forschungsprojekt an der UC Berkeley.

Abonnieren Sie den MCC-Newsletter.