Fuss im Lenkungsausschuss des Global Carbon Project

Sabine Fuss ist zum Mitglied des GCP-Lenkungsausschuss ernannt worden. Dabei wird sie auch die Forschungsinitiative Managing Global Negative Emissions (MaGNET) leiten.

Sabine Fuss

03.09.2014

Das GCP soll der internationalen Wissenschaft dabei helfen, eine gemeinsame und gegenseitig anerkannte Wissensbasis zu erstellen, die sowohl die Debatten als auch die Handlungen der Politik für eine Verlangsamung des steigenden Treibhausgasausstoßes in die Atmosphäre unterstützt. Das Projekt konzentriert sich auf die Verbesserung des wissenschaftlichen Verständnisses des Kohlenstoffkreislaufs, indem es interdisziplinäre und internationale Wissenschaftler zusammenbringt. „Die Ernennung eröffnet neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit zwischen dem MCC und dem GCP sowie für das bessere Verständnis des Kohlenstoffzykluses und der damit einhergehenden Implikationen für die Klimapolitik“, sagt Fuss.

Der Kohlenstoffzyklus beschreibt wie sich CO2 durch die Atmosphäre, Biospähre, Ozeane und andere Erdsysteme bewegt und ist somit Schlüssel zum Verständnis der Dynamik des Klimawandels. Das Thema ist verbunden mit einer ganzen Reihe von Forschungen des MCC, etwa dem Management von natürlichen Ressourcen, Agrarwirtschaft und Energie-Ökonomie oder den Mechanismen für das CO2-Management, die alle einen wertvollen Beitrag zum GCP darstellen.

Die Klimarahmenkonventionen der Vereinten Nationen (UNFCCC) und die Versuche des Kyoto-Protokolls zur Verlangsamung des Treibhausgasausstoßes in die Atmosphäre erfordern ein besseres wissenschaftliches Verständnis des  Kohlenstoffzykluses. Dieser Herausforderung stellt sich das Global Carbon Project als eine Zusammenarbeit des International Geosphere-Biosphere Programms (IGBP), des International Human Dimensions Programmes on Global Environmental Change (IHDP), des World Climate Research Programmes (WCRP) und Diversitas.

Abonnieren Sie den MCC-Newsletter.