AFP und NDR

Felix Creutzig über die IPCC-Ergebnisse zur Bedeutung der Stadtentwicklung.

Bildquelle: shutterstock/TonyV3112

17.04.2014

Berlin. Felix Creutzig, Leiter der Arbeitsgruppe Landnutzung, Infrastruktur und Transport, erklärt im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP, warum der Verkehrssektor ein erhebliches Potenzial zur Verringerung des Treibhausgasausstoßes haben kann. "Stadtentwicklung und Verkehr bilden einen der entscheidenden Schlüssel zum Erreichen ehrgeiziger Klimaschutzziele", sagte er. Er verwies auf Ergebnisse des aktuellen Berichts des Weltklimarats IPCC, wonach die Emissionen im Stadtverkehr weltweit bis 2050 halbiert werden könnten.

Den vollständigen Artikel können Sie zum Beispiel hier nachlesen.

 

Creutzig, der auch einer der Leitautoren der Arbeitsgruppe III beim 5. Sachstandbericht des Weltklimarats IPCC war, betonte zudem im Interview mit NDR Info: „Es gibt vielversprechende Entwicklungen, zum Beispiel, dass Städte sich immer klimafreundlicher entwickeln.“ Allerdings läge unter Klimaschutz-Gesichtspunkten der Braunkohleanteil weltweit am Energiemix noch zu hoch.

 

Den vollständigen Audio-Beitrag können Sie hier nachhören.

In einem Beitrag des schwedischen Radiosenders Sveriges Radio verdeutlichte Creutzig außerdem, wie wichtig der Umstieg vom Auto auf Elektrofahrräder und den öffentlichen Nahverkehr in den Städten für eine erfolgreiche Klimaschutzpolitik ist.

Den vollständigen Audio-Beitrag können Sie hier nachhören.

Abonnieren Sie den MCC-Newsletter.