CO₂-Bepreisung: Effekte in anderen Ländern

Mehrere Länder haben CO2-Preise eingeführt, die über die Zeit gestiegen sind und damit CO2-Emissionen effektiv reduzieren konnten. Prominente Beispiele sind Schweden, die kanadische Provinz British Columbia, die Schweiz und Frankreich.

Schweden hat bereits 1991 eine CO2-Steuer von (inflationsbereinigt) 50 Euro/tCO2 eingeführt, die sukzessive auf über 110 Euro gestiegen ist. Im Verkehrs- und Wärmebereich sind in Schweden die Emissionen seit 2005 um 28 Prozent gesunken – während sie in Deutschland nahezu unverändert blieben (siehe auch Abbildung zu den Gesamtemissionen). Trotz steigenden Verkehrsaufkommens hat die CO2-Steuer die Emissionen im schwedischen Transportsektor seit 1990 um 6 Prozent gesenkt.[1]

Die kanadische Provinz British Columbia hat im Jahr 2008 eine CO2-Steuer von 10 Kanadischen Dollar eingeführt, die seitdem kontinuierlich auf 40 Kanadische Dollar (ca. 30 Euro) erhöht wurde.[2] Die Einnahmen aus der CO2-Steuer werden dabei Unternehmen und Bürgern über Entlastungen in der Einkommenssteuer vollständig zurückerstattet. Der Benzinverbrauch ging durch die Steuer innerhalb der ersten fünf Jahre bereits um 8 Prozent zurück.[3]

Die Schweiz hat eine CO2-Abgabe auf Heizöl und Erdgas im Jahr 2008 von 8 Euro eingeführt, die bis 2018 auf ca. 85 Euro gestiegen ist.[4] Die Emissionen im Gebäudesektor sanken seitdem um über 20 Prozent.[5]

Frankreich hat im Jahr 2014 eine CO2-Steuer von 7 Euro eingeführt, die bis 2018 auf 44,60 Euro gestiegen ist.[6] Die für 2019 geplante Erhöhung wurde aufgrund der Gelbwesten-Proteste ausgesetzt; bis 2030 soll die Steuer auf 100 Euro steigen.

Mittlerweile gibt es in über 50 Ländern und Regionen Bepreisungssysteme für CO2.[7] Durch den EU-Emissionshandel sanken die Emissionen im Strom- und Industriesektor seit 2005 um 30 Prozent[8] während der CO2-Preis seit 2019 auf über 25 Euro gestiegen ist.[9]

 

Tabelle: Vorbild Schweden

Linke Skala: Index 1991=100. Rechte Skala: Inflationsbereinigter CO2-Preis in Euro (Kaufkraft von 2018). Quellen: Gesamtemissionen: https://www.eea.europa.eu/data-and-maps/data/data-viewers/greenhouse-gases-viewer - CO2-Preis in Schweden: https://www.theatlas.com/charts/B1BDRM6fW basierend auf https://www.globalutmaning.se/wp-content/uploads/sites/8/2011/10/Swedish_Carbon_Tax_Akerfedlt-Hammar.pdf - Bevölkerung Deutschlands: DESTATIS. Bevölkerung Schwedens: https://countrymeters.info/de/Sweden

 

Fußnoten:

[1] Andersson (2015). Cars, carbon taxes and CO2 emissions. Working paper. Grantham Research Institute on Climate Change and the Environment.

[2] https://www2.gov.bc.ca/gov/content/environment/climate-change/planning-and-action/carbon-tax

[3] Rivers & Schaufele (2015). Salience of carbon taxes in the gasoline market. Journal of Environmental Economics and Management, 74, 23-36.

[4] https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/klima/fachinformationen/klimapolitik/co2-abgabe/erhebung-der-co2-abgabe-auf-brennstoffen.html

[5] https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/klima/inkuerze.html

[6] Bureau, Henriet & Schubert (2019). A proposal for the climate: taxing carbon not people, CAE report No. 50. http://www.cae-eco.fr/IMG/pdf/cae-note050-env3.pdf

[7] World Bank Group. 2019. State and Trends of Carbon Pricing 2019. https://openknowledge.worldbank.org/handle/10986/31755

[8] https://www.eea.europa.eu/data-and-maps/dashboards/emissions-trading-viewer-1

[9] https://sandbag.org.uk/carbon-price-viewer/

Abonnieren Sie den MCC-Newsletter.