Politikrelevanter Wissensstand

Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften stellen Politik und Gesellschaft vor komplexe Herausforderungen. Um dabei rationale und demokratische Entscheidungen treffen zu können, müssen Gesellschaft, Wissenschaft und Politik kontinuierlich miteinander kommunizieren. An dieser Schnittstelle zwischen Gesellschaft, Wissenschaft und Politik können sogenannte Assessment Reports greifen. Ziel ist es, eine verlässliche, verständliche und politikrelevante  Zusammenfassung des wissenschaftlichen Stands des Wissens zu dokumentieren – ohne dabei der politischen Entscheidung vorwegzugreifen. Ein Assessment Report soll durch verschiedene Handlungsoptionen für politische Entscheidungen die Grundlage bilden für eine breite öffentliche Debatte über weitreichende Probleme.

aus: Edenhofer, Kowarsch 2015: Cartography of pathways: A new model for environmental policy assessments

Ein Beispiel illustriert diesen Ansatz: Die Internationale Gemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, den Anstieg der globalen Mitteltemperatur zu begrenzen. Um dieses Ziel zu akzeptablen ökonomischen Kosten zu erreichen, könnte es erforderlich werden, Biomasse in bisher nicht gekanntem Ausmaß im globalen Energiesystem zu verwenden. Dies kann eine Reihe problematischer Folgen nach sich ziehen, darunter ein Anstieg der globalen Emissionen durch vermehrte Entwaldung, steigende Nahrungsmittelpreise, und der Verlust von Biodiversität. Angesichts dieser Nebenwirkungen kann es nötig sein, den Einsatz der Mittel zu überprüfen oder auch das Politikziel neu zu rechtfertigen.

Dass MCC orientiert sich mit Blick auf Assessment Reports am sogenannten "pragmatisch-aufgeklärten Modell". Die Grundidee ist, dass angesichts des Lernens über die Folgen von Politikinstrumenten gesellschaftliche Ziele gegebenenfalls überprüft und neu bewertet werden müssen. Um tragische Zielkonflikte zu vermeiden oder wenigstens zu minimieren, kann es nötig sein, neue Mittel zu erforschen. Statt öffentliche Debatten einzuengen sollte die Wissenschaft eine Landkarte verschiedener Handlungsoptionen erstellen und der Gesellschaft nach Möglichkeit neue Handlungsspielräume eröffnen.