MCC

Das Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) ist eine gemeinsame Gründung der Stiftung Mercator und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Das MCC hat seinen Sitz auf dem EUREF-Campus in Berlin. Fünf interdisziplinäre Arbeitsgruppen forschen zu den Themen globale Gemeinschaftsgüter und Klimawandel und untersuchen die Zusammenhänge zwischen Nachhaltigkeit und Wirtschaftswachstum, Ressourcenknappheit, Infrastrukturen und Governance. Mit der Erarbeitung von wissenschaftlichen ‚Assessment Reports‘ in Kooperation mit internationalen Partnerinstitutionen will das MCC deliberative Formen des Austauschs zwischen Wissenschaft, Gesellschaft und Politik etablieren.

"Ich halte Herrn Edenhofers Ausgangspunkt für überzeugend, dass Wissenschaft in der Demokratie nicht den politischen Streit schlichten kann, sondern die Politik über ein Spektrum gangbarer Wege aufklären sollte. Ich werde die heute angekündigte Umsetzung in die Praxis mit großem Interesse verfolgen und freue mich über den Mut der Stiftung Mercator, diese wichtige Herausforderung anzunehmen."

 

Prof. Dr. Peter Strohschneider, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

“The mission of MCC is timely. Mapping our options for attaining sustainable growth in a naturally bounded world is key to tackling the two defining challenges of this century: Eradicating world poverty and managing climate change. We do have to find a low-carbon approach to growth and development and as we do we will find that this different way is very attractive and dynamic.”

 

Lord Nicholas Stern, Grantham Research Institute on Climate Change and the Environment at the London School of Economics and Political Science (LSE)

„The IPCC has demonstrated, in the climate-change context, the immense value of assessment reports that summarize the topical scientific evidence and provide crucial orientation for decision makers. By further advancing and broadening the assessment approach to super-complex issues, the MCC will become an intellectual reference point for the global transition to sustainability.”

 

Prof. Hans-Joachim Schellnhuber, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

“Reconciling economic growth, environmental protection and natural resource scarcities requires careful socio-economic analysis, consideration of critical trade-offs and a new system of international governance. By advancing research in these important fields, MCC will contribute to informing future choices of sensible public policies.”

 

Prof. Carlo Carraro, University Ca' Foscari of Venice

IPCC Rede

Der MCC-Direktor zur Rolle wissenschaftlicher Politikberatung
 

Aus den Medien

DW: TV-Diskussion mit Sabine Fuss zu Klimawandel und int. Klimaverhandlungen
 

Extreme Energy Prices

Interview mit Nicolas Koch über Finanzinvestoren und Energierohstoffe